News

Maniok Projekt in Kamerun

Aufgrund schwerer Niederschlägen begann das Projekt spät mit dem Bau eines Gebäudes, das die Einheit für die Umwandlung von Maniok in Garri, Wasser-Fufu, myondo etc. unterbringen sollte. Dennoch haben die Frauen Maniok in dem erworbenen Land gepflanzt. Im Februar 2015 wurde gepflanzter Maniok auf dem 15 Hektar Land geerntet.

WAS WURDE REALISIERT

15 Hektar Land wurde amtlich erworben und von den Frauen kultiviert. Auch 120.000 Stecklinge von Maniok wurden gekauft und von den Frauen angepflanzt. Die erste Maniok, die geerntet wurden, wurden zum Teil vor Ort manuell und zum Teil mit einer kleinen Maschine, die vom Kumba Stadtrats zur Verfügung gestellt, umgewandelt. Die Maschine, die eine sehr niedrige Kapazität hat, wurde bei Stadtrat gemietet, um gerade den Frauen zu helfen, ihre erste Ernte zu schleifen. Sie hat eine niedrige Kapazität demzufolge mussten die Frauen mehr Zeit und Mühe gebrauchen um den Maniok zu schleifen. All das, weil die Maschinen nicht gekauft worden sind und das Kaufkapital für die Maschinen zu spät kam.

Ankäufe für das Projekt wurden größtenteils zweimal für jede Einzelheit geschafft: 40 Erntemesser, 40 Hacken, 45 Schüssel, 24 Fässer, 20 Lastwagen, 2 motorisierte Raspel, 4 Maniok- Presse, 5 Garri-Öfen, 20 Schubkarren, 5 Versiegelungsmaschinen, 1 Waage wurden gekauft.

Wir hatten viel Glück die meisten Einzelheiten gekauft zu haben, bevor Preise von Waren in Kamerun gestiegen sind. Preise haben sich fast bei jeder dieser Einzelheiten und anderer Waren in Kamerun seitdem verdoppelt.

Bezüglich des Baus des Hauses, konnten wir einige Materialien preisgünstig kaufen, aber  nicht alle benötigte Materialien.

Sand, Eisenstangen, Lagenholz, Zink Blöcke usw. wurden alle auf dem geschätzten Preis gekauft, aber wir haben leider die letzten 60 Säcke Zement sehr teuer gekauft,  weil der Preis gestiegen war. Die Preise für alle diese Elemente sind gestiegen. Noch während des Baus, wurde festgestellt, dass die Fliesen nicht in dem Projekt enthalten sind. Das war ein Fehler. Wir haben einige Unterstützung vom Kumba Stadtrat, gleichzeitig haben die Frauen einen Teil des Geldes aus dem Verkauf des ersten Maniok, das im Februar 2015 geerntet wurde, zusammengekriegt. Dies hat uns geholfen, die Fliesen zu kaufen und weiter zu machen. Ohne die Fliesen, soweit erkannt wurde, wäre die Produktionseinheit sehr unordentlich gewesen.

Vor der Installation der Maschinen, wurden zwei junge Männer vom Dorf für eine 4- tägige Schulung geschickt um die Bedienung der Maschinen zu lernen. Ein Management Komitee wurde ebenfalls zusammengesetzt. Der Chef des Dorfes und der Beauftragter für die Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Meme sind auch Mitglieder dieses Komitee. In den nächsten 3 Monaten werden drei Workshops von der regionalen Delegation der Landwirtschaft organisiert um die Kapazität der Frauen im Bereich der Maniok und Garri zu stärken. Sie haben bereits an vielen Workshops in der Vergangenheit teilgenommen. Wie das Projekt sich entwickelt, wird mindestens einmal pro Jahr ein Nachfass- Bericht an Bingo Lottostiftung geschickt.

Installation und Übergabe von Maniok Verarbeitungseinheit Kake Gemeinschaft Kumba MEME im Südwesten Region der Republik Kamerun am 21. September 2016.

Aus den verschiedenen Gründen, worüber wir Sie zuletzt informiert haben, wurde die  Eröffnungsfeier mehrmals verschoben.

Die Zeremonie begann um 13.00 Uhr

Mehr als 250 Personen waren bei dieser besonderen Gelegenheit anwesend. Unter ihnen waren:

  • Der regionale Beauftragter für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Meme
  • Der Bürgermeister von Kumba /Stadtrat
  • Der Stellvertreter regional Beauftragter für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Limbe 1
  • Der Chef der Landwirtschaftsbüro für Kake
  • Der traditionelle Chef und Prominenzen von Kake I, Kake II, Ekombe Bonji und Umgebung
  • andere Organisationen der Zivilgesellschaft, die für Entwicklung tätig sind, haben auch teilgenommen
  • Die Journalisten
  • Die Vertreter der Landwirte Gruppen
  • Viele Menschen von Kake und Umgebung

Folgende Tagesordnung wird angenommen:

  • Singen der Nationalhymne
  • Das Gebet
  • Begrüßungswort des traditionellen Chefs von Kake
  • Präsentation der Organisation „ Afrika-Initiative e.V.“ durch Vertreter der Vereinigung in Kamerun
  • Rede von Beauftragten für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Meme
  • Präsentation der Baugruppe
  • Shows, Vorführungen und Erfrischung
  • Schlussbemerkungen des regionalen Beauftragten für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Meme.

Nach der Nationalhymne, sprach ein Seelsorger der Gemeinde das Gebet aus und bat um Gottes Segen.

Der Chef in seiner eloquenten Rede begrüßte alle Anwesenden und drückte seine Freude aus und dankte Afrika-Initiative für die wundervollen Aktivitäten in Kake im Bereich der Bildung, der Material- und Schulförderung, der Bereitstellung von Arbeitsgeräten, die der  Armutsbekämpfung  dienen. Er bat den Vertreter der Afrika-Initiative in Kamerun seinen herzlichen Dank an die Bingo-Lotto-Stiftung, für das wunderbare Maniok-Projekt, das die Armutsbeseitigung helfen wird, nicht nur in Kake II und Kake aber auch in den umliegenden Regionen, zu übermitteln.

Später dankte der Bürgermeister von Kumba I den Frauen für ihre harte Arbeit. Er sagte, es ist eine harte Arbeit für die Frauen-Gruppe dieses Projekts zu führen. Er sagte den Frauen in anderen Orten rund um die Kumba Gemeinde-Gruppen das Beispiel von Sport Kake Katholic Frauengruppe zu nehmen. Er bat ebenso der Koordinatorin der Afrika-Initiative in Kamerun Bingo-Stiftung für die wunderbare Geste zu danken. Er sagte auch der Herren-Gruppe von den Frauen zu lernen.

Der regionale Beauftragte für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für Meme nahm das Wort und bekräftigte die Bemühungen der Afrika-Initiative in der Armutsbekämpfung und die Bedeutung der Einheit in Kake und seine Umgebung. Er riet die Frauen an weiter mehr Land zu erwerben und zur Steigerung ihrer Produktion mit der Auslastung der Verarbeitungseinheit. (Rede beigefügt).

Abschließend informiert er die Bevölkerung über die Bereitstellung bzw. die Verfügbarkeit von 100.000 Maniok Stecklinge in seinem Büro, die geholt und gepflanzt werden können um die Produktivität der Verarbeitungseinheit zu erhöhen, wodurch die Bekämpfung der Armut zu und die Verbesserung der Existenzgrundlage verstärkt werden können.

Der Vertreter der Afrika-Initiative führte die geladenen Gäste und die Bevölkerung durch die Maniok Verarbeitungseinheit und erläuterte den Aufbau und die Funktionen der Maschinen und Anlagen.

Danach erfolgten Erfrischung und Stärkung und eine abschließende Bemerkung des regionalen Beauftragten für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  schloss die Zeremonie. Der Stellvertreter regional Beauftragter für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung nahm die Namen der Leute, die die Maniok Stecklinge benötigen, auf.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich möchte mich noch einmal für die Verzögerung bzw. Verspätung in der Umsetzung dieses Projektes entschuldigen und für Ihr Verständnis bedanken. Wir versprechen, dass dies nie wieder geschehen wird. Wir werden alles in der Zukunft tun um Eröffnungsfeier zu vermeiden, die uns Zeit und Geld kostet. Es ist bedauerlich, dass die Eröffnungsfeier erst am 21. September 2016 stattfand.
Wir danken Ihnen auch für Ihre Unterstützung und freuen uns bei mehreren Projekten mit Ihnen zu arbeiten.

Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative

Als politische Initiative im Auftrag des BMZ und der Afrikanischen Union fördert die DAJ seit 2016 den Austausch zwischen jungen Menschen in afrikanischen Ländern und Deutschland und damit eine gemeinsame Zukunft.

Maniok Projekt – Einführung & Planung

Aufgrund der schweren Regefälle, begannen Bauarbeiten am 31. August, 2013. Das Gebäude, das die Umwandlung von Maniok unterbringen soll, ist noch im Aufbau. Dennoch wurde Maniok in 15 Hektar Land zu diesem erworbenen Zweck gepflanzt. 120.000 Stecklinge von Cassava wurden von den Frauen angepflanzt. Folgende wurden bisher erreicht worden:

  • Erwerb von 15 Hektar Land
  • Alle traditionellen Riten mit dem Dorfbewohnern und Eliten wurden erreicht
  • Die Bevölkerung erkennt Armut als großes Problem und dadurch ihre Unfähigkeit für Schuldgeld für Kinder, Krankenhausrechnungen, schlechte Unterernährung, schlechte Wohnverhältnisse und Abwasserentsorgung zu sorgen.
  • Kapazität der Frauengruppe durch Schulungen und Seminare, Workshops, Tagungen, Austauschbesuche usw. gestärkt.
  • Märkte/ Kunden, wo zusätzlich Garri, Wasser Fufu verkauft werden können, wurden identifiziert.
  • Qualität von Maniok Stecklingen wurde beschafft.
  • Die interne Struktur der Frauengruppe wurde gestärkt und die Solidarität unter den Mitgliedern Bindung erhöht.
  • Kapazität der Frauengruppe ist auf schnelle Vermehrung von Maniok Saatgut gebaut
  • Ein Demonstrationsanlage mit dem Frauen-Gruppe und anderen Bauern in und herum Kake und Kumba wurde hervorgebracht.
  • Baustellen erworben
  • Dienleistungen von Technikern zur Verfügung und Standby-
  • Bauplan und Kostenvoranschlag ermittelt.
  • Baustoffe wenn auch nicht alle beschafft.
  • Laufende Bauarbeiten
  • Gebäudedächer und andere Bedachungen wurden fertig gestellt.

Der Koordinator der Afrika Initiative e. V. Kamerun Frau Chia Georgette Gespräch mit Frauen am 21. Mai 2013 in Kake vor Beginn des Projekts.

image1

Afrika Initiative e. V. Kamerun bereitgestellten t. Shirts mit BINGO Lottostiftung Logo am 31. Mai, 2013 in Kake. Traditionsgemäß wurden Säcke mit Reis, Getränke, Salz usw. an die Dorfbewohner übergeben.

image2

Die Frauen, vorbereiten für einen Traditionellen Tanz um de